Grasbahn EM Semi 2 in Mulmshorn,
14./15.06.2014

Orakel Matten Kröger

Noch immer durch den Sturz in Scheessel verletzt, schaute Matten Kröger als Zaungast auf dem Wümmering vorbei, um seine potenziellen EM-Final-Gegner (sofern er bis zum Finale am 28.06. in St. Macaire wieder  fit ist) zu analysieren und zu beobachten. „Die größeren Namen vom Papier her werden sich wohl durchsetzten“, orakelte Kröger vor dem Rennen. Und er sollte – bis auf die Überraschung Randy Oldenziel – Recht behalten.

Der mit Kröger gestürzte und ebenfalls immer noch angeschlagene Jörg Tebbe (er unterzieht sich immer noch wöchentliche Physiotherapien) suchte die Flucht nach vorne und setzte sich mit 3 Laufsiegen in Folge sowie einem 4. Rang sicher durch. „Ich werde sehen, wie der Start im Finale verläuft und dann schau ich mal weiter“, plante Tebbe nach dem sicheren Vorlaufplatz 2 hinter dem Franzosen Mathieu Tresarrieu.. Ebenso stark trumpfte auch Enrico Janoschka auf, der sich nach der GP-Challenge-Quali in Bielefeld und dem Tripple-Sieg in Teterow auch in Mulmshorn von seiner stärksten Seite zeigte. Ein Ausfall von Andrew Appleton im letzten Vorlauf kostete ihm das direkte A-Finale und beförderte seinen Landsmann David Howe stattdessen in die Top 4.

Wahnsinnsfinale

Appleton, der das B-Finale dann aber doch gewann, zählte bis zum Ausfall zu den eifrigsten Punktsammlern und zeigte sich seit langem einmal wieder von seiner kämpferischen Seite. Er übernahm auch im A-Finale die Führung, doch Schlitzohr Janoschka schaute sich das 2 Runden lang an, holte in der 3. Runde Meter für Meter auf und brachte das Publikum in der letzten Runde zu Begeisterungsstürmen aufschreien. Janoschka zieht vorbei, Appleton kontert, auf der Gegengerade macht der Bergring-König endgültig ernst und zieht vorbei jund siegt. Wow – Gänsehautfeeling pur!!!!

Tresarrieu blieb auf Rang 3 Statist, während Tebbe seinen 4. Rang als Erfolg sehen konnte, denn sah man ihm im Laufe des Rennens immer mehr sein Handicap an. Howe und Josef Franc, der nach 2 Nullrunden mit 2 Laufsiegen spät aufwachte, fielen derweil fast unbemerkt aus.

9+1 für St- Maciare

Neben diesen Top 6 aus dem A-Finale dürfen sich nun auch Richard Speiser, Aki-Pekka-Mustonen und eben Randy Oldenziel auf den Weg nach Frankreich machen, als auch Glen Phillips, der allerdings aufgrund eines Ausfalles nur das Reserveticket erhielt.

Ausgeschieden

Markus Eibl ärgerte sich am Ende maßlos über die 2 fehlenden Punkte, die ihm das B-Finale noch beschert hätten. Und er wusste auch, wo er diese hat liegen lassen müssen. Es war gleich in seinem 1. Heat, wo er eine Ladung Strahl nicht ausweichen konnte und von Rang 2 auf 4 zurückfiel. Am Ende war es nur der 14. Rang für den 1. Vorsitzenden des RSC Pfarrkirchen. Reservist Christian Hülshorst kam fest für Antonin Klatovsky ins Feld, erreichte aber mit nur 2 Vorlaufpunkten das C-Finale nicht und wurde 18.

Vorjahressieg bestätigt

Christophe Grenier konnte auch in diesem Jahr mit seinem Stammbeifahrer Gerben Sanders die Konkurrenz bestehend aus B- und A-Lizenz mit einem Maximum besiegen. Sanders lobte die gut präparierte aber schwer zu fahrende Sandbahn. „Wenn man hier langsam fährt wird es gefährlich“, resumierte Pilot Grenier, der zum Teil bis zu einer halben Geraden Vorsprung heraus fahren konnte. Arne Jasper und Christoph Schwaß überzeugten wieder durch ihr Markenzeichen: Diese verdammt perfekten Blitzstarts, auch wenn sie im Ziel meist andere Teams vor sich hatten. Das fast französische Podest komplettierten Vincent Tocheport und Vincent Bertoneche, die ihre Premiere auf dem Wümmering feierten. Wilfried Detz und Steffan Velthuizen gehörten auch zum engeren Favoritenkreis, doch zwang sie ein Getriebeschaden im letzten Lauf zur vorzeitigen Aufgabe.

Vorzeitig aufgeben musste auch Martin Fischer, der mit seiner neuen Beifahrin Nadin Pierick einen sensationellen Einstand feierten. 7 Punkte aus 2 Heats und dann kam der Steinschlag, der ihm eine so große Wunde ins Schienbein schlug, dass er ärztlich versorgt und sich leider abmelden musste. Gute Besserung Martin. Jens Voss / Jan kempa sowie die Brüder Marco und Timo Wessel sammelten eifrig Erfahrungen auf Rang 5 und 6.

Tagessieg fast gar nicht möglich gewesen

Kai Dorenkamp gewann in dem 8er-Feld der B-Solisten am Ende deutlich mit einem Punktevorsprung von 7 Zählern. Dabei wäre aber die Qualifikation durch das Pflichttraining schon fast in die Hose gegangen. Doch wer bei an die 100km/h seinen halb hängenden Stahlschuh mit einem einzigen kurzen Handgriff vom Fuß nehmen kann, hat es auch verdient zu gewinnen. Tom Lamek, der im 2. Lauf ausfiel, überquerte als Erster die Ziellinie des Finals, doch wurde er disqualifiziert, da er die Bahn nach außen verlassen hatte. Das brachte neben dem trotzdem ungefährdeten Sieg von Dorenkamp Jens Buchberger und Jens Benneker auf 2 und 3 aufs Podest. Sie profitierten vom Sturzpech von Marcel Sebastian, der nach 2 Laufsiegen in seinem letzten Vorlauf eine Bodenprobe nahm und sich vom Finale abmeldete. Er blieb aber vor Lamek auf Rang 4 in der Endwertung. Dennis Helfer und der gesetzte britische Clubfahrer James Hartley kamen hinter Buddy Prijs auf 7 und 8.

Gute Besserung wünschen möchte Speedway.org noch Günther Bünning, der im Pflichttraining eigentlich nur wegrutschte, sich dabei aber so unglücklich das Sprunggelenk auskugelte. Da dieses im Krankenhaus nicht einzukugeln war, machte man dies operativ und stabilisierten den Knöchel  mit einer Platte.

Schwerer Sturz bei den EVLS 4-Ventilern

Am Samstag erwischte es schon Henk Snijder, der mit Halskrause, Handverband und einem mehr als blauen Auge (Klitschko lässt grüßen) am Sonntag an der Rennbahn war. Er wurde aber wegen seiner Wirbelverletzung am Nacken zurück ins Krankenhaus gerufen.

Im A-Finale dieser Konkurrenz stürzten in der Startkurve dann Karel Kadlec und Hylke Dijkema schwer. Kadlec soll sich einen Trümmerbruch der Nase zugezogen haben, während Dijkema mit Blutungen im Kopf im Rotenburger Krankenhaus auf der Intensivstation liegt, so die bisherige Info seiner Frau Heleen via Facebook.

Allen 3 „Oldies“ baldige und gute Besserung

Sportlich setzte sich am Ende mit nur 2 Läufen Bob Dolman durch, der selber  noch verletzt (sein Sprunggelenksbruch vom Marienbadrennen kühlt er mit einem Spezialapparat von seinem Physiotherapeuten vor dem Rennen runter) auf Rang 1 vor Wolfgang Barth durch. Kadlec fehlte bei der Siegerehrung.

Martin Ernst setzte sich in der Klasse der 2-Ventilern vor Franz Greisel und Jürgen Bruckner durch. Hier kam es zum Sturz von  Karl-Heinz Suske und Kevin Teager.. Warum der Sturz noch vor der 1. Ecke zu Stande kam ist fraglich, denn wurde der Start abgebrochen – erst dann kam es zur Kollision. Teager war okay soweit, doch Suske wurde mit einer Beinverletzung ins Krankenhaus gefahren.

Auch hier gute Besserung

Die Bildergalerie

Rahmenprogramm, 15.06.2014

I- / B- Lizenz Gespanne
#
Name Nat 1 2 3 4 Pkt Fin Pkt Platz
8
Christophe Grenier / Gerben Sanders  
5
5
5
15
1.
12
Arne Jasper / Christoph Schwaß  
2
4
4
10
2.
43
Vincent Tocheport / Vincent Bertoneche
2
4
3
9
3.
13
Wilfried Detz / Steffan Velthuisen  
3
5
A
8
4.
6 Martin Fischer / Nadin Pierick
4
3
N
7
5.
4
Jens Voß / Jan Kempa 
1
1
3
5
6.
5
Marco Wessel / Timo Wessel  
0
2
2
4
7.
1
Maik Teutenberg / Benjamin Klaus  
0
N
N
0
8.

Aus Zeitgründen wurde auf das Finale verzichtet

B-Solo
#
Name Nat 1 2 3 4 Pkt Fin Pkt Platz
33
Kai Dorenkamp 
5
4
4
13
5
18
1.
31
Jens Buchberger 
1
3
3
7
4
11
2.
32
Jens Benneker 
3
1
3
7
3
10
3.
39
Marcel Sebastian 
5
5
S
10
N
10
4.
37
Tom Lamek 
4
A
5
9
D
9
5.
47
Buddy Prijs 
2
1
4
9
A
9
6.
17
Dennis Helfer 
2
2
2
6
6
7.
1
James Hartley 
D
D
1
1
1
8.

Mc Donalds Cup, 14.06.2014

Junior A
# Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pkt
Fin
Pkt
Platz
33 Fabian Gaschka
4
4
4
12
4
16
1.
32 Eric Graß
2
4
3
9
3
12
2.
34 Marlon Hegener
3
3
4
10
2
12
3.
31 Paul Graß
1
4
4
9
1
10
4.
36 Nikodem Czarnecki
4
2
3
9
0
9
5.
43 Bruno Thomas
4
2
2
8
8
6.
45 Daniel Schröder
3
3
1
7
7
7.
35 Ann-Kathrin Gerdes
0
3
3
6
6
8.
38 Nick Haltermann
3
1
2
6
6
9.
39 Krystian Czarnecki
2
2
2
6
6
10.
42 Freya Redlich
1
1
1
3
3
11.
44 Hanna-Marie Jasper
2
D
D
2
2
12.
50 Julian Schlüter
D
0
1
1
1
13.

Junior B
#
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pkt
Fin
Pkt
Platz
3
Marvin Wiegert
2
4
4
10
4
14
1.
22
Calvin Richter
4
3
4
11
3
14
2.
1
Kevin Lück
4
1
4
9
2
11
3.
34
Celina Liebmann
3
4
3
10
1
11
4.
14
Ole Fethke
4
4
2
10
0
10
5.
21
Fabian Heinemann
2
3
3
8
8
6.
5
Lukas Wegner
3
3
2
8
8
7.
9
Cherelle Harm
3
2
2
7
7
8.
2
Finn Loheider
D
2
3
5
5
9.
7
Timo Wachs
2
1
1
4
4
10.
10
Jana-Marie Muschiol
1
2
0
3
3
11.
24
Chayenne Wiegert
1
1
1
3
3
12.
13
Birger Jähn
R
0
1
1
1
13.
16
Tom Finger
0
0
0
0
0
14.
6
Nathanael Abbas
N
N
N
0
0
15.

Junior C
#  
Name
1
2
3
4
5
6
Pkt Platz
31
Lukas Fienhage
3
3
3
3
12
1.
37
Niels- Oliver Wessel
3
2
2
2
9
2.
35
Darrel de Vries
2
2
3
1
8
3.
32
Fabian Wachs
1
1
1
2
5
4.
38
Fabien Neid
1
0
0
1
2
5.
36
Tim Zielonka
R
0
0
D
0
6.

U21
#  
Name 1 2 3 4 5 6 Pkt. Platz
1
Hannes Gast
D
3
3
3
9
1.
47
Buddy Prijs
3
2
2
2
9
2.
2
Jennifer Grosser
1
3
1
2
7
3.
17
Dennis Helfer
2
1
3
1
7
4.
54
Jeremias Bents
1
2
0
1
4
5.
3
Patrizia Grosser
0
0
0
0
0
6.